Zwei Jahre Offenerhaushalt.at

Image courtesy of Stuart Miles at FreeDigitalPhotos.net

Vor genau zwei Jahren ist www.offenerhaushalt.at offiziell online gegangen! Seither haben über 830 Gemeinden ihre Finanzdaten sowie die entsprechenden Visualisierungen öffentlich zugänglich gemacht. Der Erfolg der Plattform spricht für sich!

 

Zugriffe im Zeitverlauf

Wir registrieren über 5.000 Sitzungen pro Monat auf der Website. Highlights waren die Medienberichte zum Start der Plattform vor zwei Jahren, bei denen fast 12.000 Sitzungen gezählt wurden, sowie die Freischaltung der Stadt Wien im April 2014. 

Die Umsetzung des KDZ Quicktest hat im Oktober 2014 zu einem Anstieg geführt, auch sind die beiden Preise eAward und Multimedia Staatspreis Anfang 2015 in den Statistiken zu sehen. 

Weiteres Aufsehen hat die Stadt Salzburg erzielt, für die wir im Juli 2015 als erste Stadt Österreichs die Transfers, Förderungen und Subventionen visualisiert haben. 

Wir sind schon gespannt, ob sich der World Summit Award ebenfalls niederschlagen wird. Es ist ein internationaler Preis, der die weltbesten Projekte innovativer Informations- und Kommunikationstechnologie sowie die besten Anwendungen zu e-Content ICT fördert. Offenerhaushalt.at wurde für den World Summit Award nominiert.

 

Freischaltungen pro Bundesland

Die 832 freigeschaltenen Gemeinden machen rund 40 Prozent der gesamten Gemeinden aus. Spitzenreiter ist Oberösterreich, wo knapp 70% aller Gemeinden dabei sind. In Niederösterreich und Salzburg sind es etwa 50%. Schlusslichter sind das Burgenland, die Steiermark, Tirol und Vorarlberg mit jeweils noch unter 20%.

Unser besonderer Dank gilt vor allem den ersten 100 Gemeinden, die sich bereits bis Anfang Dezember 2013, also nur zwei Monate nach Start des Projekts, für mehr Transparenz entschieden hatten.

Freischaltungen nach Wohnbevölkerung

Gemessen an der Anzahl der EinwohnerInnen in den freigeschaltenen Gemeinden, ergibt sich ein sehr erfreuliches Bild: 5,8 Millionen Österreicherinnen und Österreicher leben in einer Gemeinde, deren Finanzdaten auf unserer Plattform transparent gemacht worden sind. Das sind 2/3 der Bevölkerung.

Freischaltungen nach Gemeindegrößen

Insbesondere sehen die großen Städte Österreichs Vorteile ihre Finanzdaten offen zu legen. Hier die Liste der 20 größten Städte Österreichs:

Die kleinste Gemeinde ist übrigens die 86-EinwohnerInnen-Gemeinde Großhofen!

Tags: